Münsterstraße 20, 53111, Bonn, Deutschland
+49 228 90 81-100
info@mcbonn.de

Borreliose

Borreliose

Die Lyme-Borreliose auch Lyme-Krankheit ist in Europa die häufigste durch Zecken übertragene Infektionskrankheit mit ca. 60-80.000 Neuerkrankungen pro Jahr allein in Deutschland. Je nach Region sind ca. 3-30% der Zecken Träger de Erregers.

Die Borreliose ist eine in Stadien verlaufende Multisystemerkrankung vorwiegend mit Auswirkungen auf Haut, Gelenke und das Nervensystem. Die Vielfalt der möglichen Krankheitsbilder erschwert die klinische Diagnose.

Die sogenannte Wanderröte (Erythema migrans), ein roter Ring der sich von der Einstichstelle nach außen ausbreitet, ist das häufigste klinische Zeichen der Borreliose. Sie kann einige Tage bis Wochen nach dem Stich auftreten. Bekannte Zeckenstiche sollten daher beobachtet werden ob sich Rötungen zeigen. Oft bleiben Zeckenstich jedoch unbemerkt, daher sollte sofort nach dem bemerken der Wanderröte ein Arzt aufgesucht werden. Durch eine frühzeitige antibiotische Therapie können evtl. Spätschäden an Gelenken, am Nervensystem und an anderen Organen vermieden werden.

Borrelien Immoarray und Lyme Spot

Unsere Tests zielen sowohl auf den Nachweis einer bestehenden evtl. bislang unerkannten und unbehandelten Borreliose als auch auf den Nachweis von akutem Infektionsgeschehen ab.

Da der Serologische Nachweis von Borrelien-Antikörpern erst 2-6 Wochen nach der Infektion sicherer gelingt, können wir darüber hinaus noch einen Test auf von Borrelien spezifisch aktivierte T-Zellen durchführen, welcher Auskunft über die aktuelle Infektions-Aktivität gibt.

Unsere Tests:

  • IgM Borrelien (Immunglobulin M Borrelien)
  • IgG Borrelien (Immunglobulin G Borrelien)
  • CD57 – Nachweis einer aktiven chronischen Borreliose
  • IgG/IgM Borrelienimmunoarray (serologischer Antigen Bestätigungstest)
  • EliSpot (Enzym linked Immuno Spot assay)

Rechtzeitig erkannt und therapiert ist die Borreliose gut beherrschbar.

Exkurs EliSpot

Der EliSpot ist ein einzelzellbasierter Test, er misst die direkte Anzahl der aktivierten T-Zellen (Lymphozyten) aufgrund ihrer Zytokinausschüttung und kann auch zwischen den einzelnen Zytokingruppen unterscheiden. Im Gegensatz zu anderen Tests beträgt die Inkubationsdauer nur 16-24 Stunden (Vergleich: LTT-Test >72h) und aktiviert nur die Effektor T-Zellen. Die aktivierten T-Zellen sind entscheidend für das Funktionieren des Immunsystems. Man unterscheidet zwischen dem angeborenen und dem erworbenen Immunsystem (Lymphozyten und Antikörper), während das angeborene ein Leben lang konstant bleibt, entsteht die erworbene Immunität durch den Kontakt mit Erregern.

Im Fall der Borreliose zeigt der Nachweis von aktivierten T-Zellen den Kontakt mit Borrelien.

Der Vorteil des EliSpots in der Diagnostik von Lyme-Borreliose:

  • Alternativmethode zu ELISA/WB bei unklaren Fällen
  • Frühere Diagnostik
  • Höhere Sensitiviät (teilweise bis zu 200-fach) und Spezifität
  • Therapieüberwachung möglich
  • Seronegative “chronische Borreliose” kann diagnostiziert werden