Münsterstraße 20, 53111, Bonn, Deutschland
+49 228 90 81-100
info@mcbonn.de

“Individuell” Check Up

“Individuell” Check Up ist der ausgedehnten Diagnostiksatz, der die Untersuchung mit Hilfe verschiedener Apparate einschließt, sowie es auch enthält die ausführlichen laboruntersuchungen. Der vorliegende Satz der diagnostischen Dienstleistungen ist den Personen empfohlen, die über 45 Jahre sind.

  • Während des gesamten Check-up Ablaufes erhalten Sie eine individuelle Begleitung und Betreuung
  • Ärzte leiten die apparativen Untersuchungen und stehen während des Check-ups für Fragen zur Verfügung
  • Alle Untersuchungen werden nach einem sorgfältig ausgearbeiteten Schema durchgeführt und sind zeitlich genau aufeinander abgestimmt. Es gibt keine Leerzeiten und keine unnötigen Wartezeiten
  • Zu Beginn führt der betreuende Arzt mit Ihnen ein ausführliches Vorgespräch (über Ihre individuellen Daten, Ihre Fragen und Probleme, Darstellung des Check-up-Programms und der einzelnen Untersuchungen) und erhebt Ihre individuelle Anamnese
  • Die fachärztlich kardiologische Untersuchung schließt neben der gründlichen körperlichen Untersuchung die Sonographien des Herzens, EKG und Belastungs-EKG nicht aus
  • Sollte sich die Notwendigkeit des Ausschlusses oder der Diagnostik einer Krebserkrankung stellen, wird nach entsprechender Indikationsstellung und unter Berücksichtigung der Strahlenschutzverordnung ggf. die Positronen-Emissionstomographie durchgeführt. Im Rahmen der Ganzkörper-Untersuchung erfolgt dabei auch eine Diagnostik des Hirnschädels, bei der zusätzlich eine Hirnstoffwechselstörung (z. B. Alzheimer-Erkrankung) erkannt oder auch ausgeschlossen werden kann.
  • Die Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) des Hirns wird ebenfalls zum Ausschluß der Alzheimerschen Krankheit, zum Ausschluß von Durchblutungsstörungen und Tumoren durchgeführt. Sie ergänzt als morphologisch anatomische Untersuchung die funktionelle PET. Moderne Bildverschmelzungstechniken erlauben die Überlagerung der verschiedenen Bilddaten, so daß die Untersuchungen exakt kombiniert werden können.
  • Die Gefäßdarstellung der Hirngefäße mittels MRT ermöglichen den Ausschluß von arteriosklerotischen Gefäßverengungen und Gefäßmißbildungen, z.B. den sog. Aneurysmen, die eine wichtige Ursache des plötzlichen Schlaganfalles auch bei jüngeren Menschen darstellen
  • Je nach individiueller Fragestellung wird ein muskuloskeletales MRT (Wirbelsäule oder Extremitäten und Gelenke) oder eine MRT innerer Organe, z.B. der Leber und Nieren durchgeführt
  • Der Ausschluss bzw. die frühzeitige Erfassung einer Osteoporose kann, bei gegebener Indikation, durch die „Dual-X-Ray-Absorptiometrie“ (DXA), dem von der Deutschen Gesellschaft für Osteologie empfohlenen Standardverfahren, erfolgen.
  • Bei entsprechender Indikationsstellung ist der Ausschluss einer Koronarsklerose durch eine Multislice- Computertomographie des Herzens und der Herzkranzgefäße möglich. Sofern ein Calcium-Score von 0,0 gemessen wird, beträgt erfreulicherweise der negative prädiktive Wert (Sicherheit, dass in der nächsten Zeit kein Infarkt eintritt) 97-100%.
  • Die Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes und der Nieren gehören selbstverständlich zum Routineprogramm
  • Viele Menschen (in Deutschland jeder Dritte) leiden an unentdeckten Schilddrüsenerkrankungen, so daß die Untersuchung der Schilddrüse zu einem sinnvollen Check-up gehört:

–      Schilddrüsenfunktionsdiagnostik

–      Schilddrüsen Sonographie

  • Bei einem effektiven Check-up sind Blutuntersuchungen unverzichtbar:

–      Bestimmung von Tumormarkern

–      Hormonbestimmungen

–      Stoffwechselparametermessung

–      Risikofaktoranalyse und qualitative und quantitative Darstellung

Im Anschluß an jeden Check-up folgt ein ausführliches Gespräch über die Ergebnisse und Befunde, sowie ein beratendes Abschlußgespräch mit:

–      Individuellen Empfehlungen zu weiteren ärztlichen Maßnahmen und erforderlichen Behandlungen

–      Darstellung eventueller Risikofaktoren

–      Konkreten Therapiekonzepten

  • Jeder Check-up Teilnehmer erhält einen ausführlichen Ergebnisbericht in Buchform, der alle Befunde, Berichte, Therapievorschläge und Bilder enthält.

Die Untersuchung  schließt ein:

1) Die Durchführung der folgenden diagnostischen Prozeduren:

      • PET/CT Ganzkörper
      • Schilddrüsenultraschall und Szintigraphie
      • МRТ Schädel / Hirn
      • Knochendichte-Messung (DPX)
      • Ultraschall Abdomen (3 Organe + Farbdoppler)
      • Calcium-Score der Herzkranzgefäße
      • Arteriographie-Messung
      • Collagenoson-Messung

2) Die Durchführung aller untengenannten labormässigen Prüfungen nach der Aufspürung der Abweichungen im Organismus. In unserem Spital gibt es das Labor, das die Untersuchungen für die Patienten durchführt. Während der Professor Doktor Ruhlmann die Prozedur mit Hilfe des Scanners PET CT durchführt, machen unsere Mitarbeiter im Labor die labormässigen Hauptanalysen aus der folgenden Liste:

      • Schilddrüsenparameter
      • Tumormarker
      • Entzündungsparameter
      • Fertilitätshormone
      • Vitamine
      • Spurenelemente
      • Knochenstoffwechsel
      • Borrelienserologie
      • Urinstatus
      • Nierenparameter
      • Elektrolyte
      • Leberparameter
      • Blutfettparameter
      • Großes Blutbild
      • Differentialblutbild

3) Die Durchführung der zusammenfassenden Konsultation organisiert man mit dem Professor Dr. Dr. med. Jürgen Ruhlmann nach dem Ergebnis der labormässigen Forschungen und PET CT des Scanners. Doktor Ruhlmann wird eigenen Aufschluss nach den Ergebnissen der Prüfungen in Anbetracht der Besonderheiten Ihres Organismus geben und wird auch bezeichnen worauf lohnt es sich zu achten. Der vorliegende Prozedurensatz und die Prüfungen gewährt die vollwertigen Informationen über den Zustand Ihres Organismus und ermöglicht die Wahrscheinlichkeit des Entstehens der Neubildungen in der Zukunft zu bewerten.